BESONDERE VERFAHRENSABSCHLÜSSE


Insbesondere folgende Insolvenzverfahren konnten wir in den vergangenen Jahres besonders erfolgreich abschliessen:

 

NET LOGISTICS AG

Amtsgericht Ingolstadt (Az.: 14 IN 127/01); Branche: IT; Softwareentwicklung im Bereich „Supply chain management“ für die Automobilindustrie; umfangreicher und erfolgreicher Masseprozess gegen den ehemaligen Vorstand und Aufsichtsrat mit dem Ergebnis, dass sämtliche Insolvenzforderungen einschließlich aller nachrangigen Forderungen zu 100 % befriedigt werden konnten und sogar noch ein Überschuss gemäß § 199 S. 2 InsO an die Aktionäre der Schuldnerin ausgeschüttet werden kann.


FLOWTEX SERVICE GMBH

Amtsgericht Ingolstadt (Az.: IN 32/00); Branche: Baugewerbe; wegen erfolgreichem Verkauf des gesamten Geschäftsbetriebs einschließlich der Übernahme aller 30 Arbeitsplätze sowie der Einforderung der ausstehenden Stammeinlage und weiterer Ansprüche gegen den ehemaligen Geschäftsführer bzw. gegen einen Gesellschafter konnte eine 100%ige Quote für die Gläubiger im Rang des § 38 InsO erzielt werden sowie eine 80%ige Quote für Gläubiger im Rang des § 39 I InsO.


HERBERT BAUER GMBH & CO. KG

Amtsgericht Passau (Az.: IN 253/09); Branche: Metalloberflächenveredelung und Komponentenfertigung für die Automobilindustrie; Fortführung des Unternehmens während der vorläufigen Insolvenzverwaltung mit über 280 Arbeitnehmern sowie zweier Schwestergesellschaften vor Ort und zweier Tochtergesellschaften in Tschechien, Verringerung der Arbeitnehmerzahl über eine Transfergesellschaft auf ca. 190 Arbeitnehmer. Das Unternehmen konnte nach einer 15-monatigen Betriebsfortführung unter Erhalt aller Arbeitsplätze durch einen Insolvenzplan mit einer garantierten Quote von 40 % für die ungesicherten Gläubiger gerettet werden. Insolvenzplan rechtskräftig seit 11/2010.


SÜD-POST GMBH & CO KG

Amtsgericht München (Az.: 1507 IN 4132/10) Branche: Briefzustellung. Das Unternehmen, das aus einem Zusammenschluss aller privaten Briefdienste in München entstanden ist, erwirtschaftete laufend Verluste in 6-stelliger Höhe. In einem bislang einzigartigen Investorenprozess konnte das Unternehmen nach einer mehrmonatigen Betriebsfortführung an einen Investor verkauft werden, der sämtliche über 200 Arbeitnehmer mit Wirkung vom 01.04.2011 übernahm und das Unternehmen seitdem unter der Fa. Munich Mail weiterführt.


KRAUS & WIMMER GRUPPE PASSAU

Amtsgericht Passau (Az.: u.a. IN 551/10 Branche: Automobilzulieferer. Aus dem Konzern mit insgesamt 7 Gesellschaften und völlig undurchsichtigen Finanzverhältnissen konnte eine operative Gesellschaft, die Kraus & Wimmer Komponentenfertigung GmbH bereits durch eine übertragende Sanierung unter Erhalt von allen 65 Arbeitsverhältnissen mit Wirkung vom 01.03.2011 und einem 7-stelligen Kaufpreis gerettet werden. Ein weiteres Unternehmen der Gruppe wurde über einen Zeitraum von sechs Monaten fortgeführt und konnte ebenfalls für einen 7-stelligen Kaufpreis verkauft werden. Hierdurch konnten weitere 30 Arbeitsplätze erhalten bleiben.


WABAG-GRUPPE

umfangreiche, auf Anlagebetrug ausgerichtete Unternehmensgruppe mit mehr als 30 Gesellschaften und Tausenden von geschädigten Anlegern, deren verantwortliche Initiatoren zu langjährigen Freiheitsstrafen verurteilt wurden;
von unserer Kanzlei als Insolvenzverwalter werden die Verfahren WABAG Wirtschaftsanalyse und Beratung AG (AG München, Az.: 1502 IN 239/00), TRENTEC II Wertstoffrückgewinnungsanlage AG (AG München, Az.: 1501 IN 607/00), KURS Kunststoff-Recycling-Systemverarbeitung AG (AG München, Az.: 1502 IN 1151/00) und ZENIT Zentrum für Industrie-Recycling-Teileverarbeitung AG (AG München, Az.: 1501 IN 211/00), sämtliche Amtsgericht München, betreut. Trotz desolater finanzieller Ausgangslage konnten vor allem durch umfangreiche Masseprozesse gegen die verantwortliche Bank in allen Verfahren jeweils Insolvenzmassen im unteren 7-stelligen Bereich generiert werden, die nicht unerhebliche Quoten( 2 x 100 % s.o.) ermöglichen werden.

 

^top